Rechtsanwalt für Zahnmedizinrecht

Bundesweite Vertretung

Kostenlose Anfrage

Martin Schmid, RA und Fachanwalt für Medizinrecht, vertritt Zahnmedizinrecht hoch spezialisiert und unter bundesweiter Mandatsannahme. Da es keinen "Fachanwalt für Zahnmedizinrecht" gibt, ist die Bezeichnung Rechtsanwalt für Zahnmedizinrecht oder Rechtsanwalt für Zahnarztrecht am treffendsten.

Er ist Mitglied in folgenden Verbänden:

  • Deutsche Gesellschaft für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde
  • Deutsche Gesellschaft für Ästhetische Zahnheilkunde
  • Deutsche Gesellschaft für Moderne Zahnheilkunde
  • Deutsche Gesellschaft für Laserzahnheilkunde
  • Deutsche Gesellschaft für Funktionsdiagnostik und-therapie (Zahnmedizin)
  • 2. Gründungsmitglied der Deutschen Gesellschaft für Sportzahnmedizin
  • Anwälte im Medizinrecht e.V.
  • AfÄ e.V.
  • Deutsche Gesellschaft für Kassenarztrecht
  • Verein zur Förderung des Deutschen, Europäischen und Internationalen Medizinrechts, Gesundheitsrechts und der Bioethik der Universitäten Mannheim und Heidelberg
  • u.a.m.

Er hat dadurch die Möglichkeit, sich in den dort angebotenen Fachkongressen für Zahnärzte zahnmedizinisch weiter zu bilden.

Unser Wartezimmer ist sehr klein, denn wir haben keine Wartezeiten: Diese betragen seit Kanzleieröffnung statistisch etwa zwei bis vier Minuten.

Wir vertreten sämtliche Rechtsprobleme innerhalb der folgenden Fachbereiche:

I. Zahn-, Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie

  • Dentoalveoläre Chirurgie (Zahnextraktion, Osteotomie verlagerter, frakturierter oder luxierter Zähne, Wurzelspitzenresektion, Zystektomie etc.)
  • Präprothetische Chirurgie (Operationen zur Verbesserung des Prothesenlagers, korrigierende Operationen zur Beseitigung von Falten, Bändern und Exostosen, Mundvorhof-, Mundboden- und Tuberplastik, Knochentransplantation)
  • Tumorchirurgie incl. neck dissection (Operationen von gut- und bösartigen Geschwülsten der Mundhöhle, der Gesichtsweichgewebe, der Gesichtsschädelknochen und der Schädelbasis, Operationen zur Wiederherstellung von Form und Funktion durch gestielten und freien Gewebetransfer, Mikrochirurgie sowie Ausräumung der Lymphknoten)
  • Lippen-, Kiefer-, Gaumenspalten-OP´s inklusive sprachverbessernde Operationen sowie Operationen bei anderen, angeborenen Fehlbildungen des Gesichtsschädels, der Gesichtsweichteile und der Mundhöhle
  • Dysgnathieoperationen (Behandlungen zur Korrektur von angeborenen oder erworbenen Kieferfehlstellungen durch Verlagerung des Ober- oder Unterkiefers)
  • Kraniofaciale Operationen zur Korrektur von Stirn- und Schädeldachwachsstumsstörungen)
  • Ästhetische Chirurgie (face-lifting, Lidkorrekturen, Nasen- und Ohrmuschelkorrekturen, Narbenkorrekturen)
  • Traumatologische Chirurgie (primäre und sekundäre Wiederherstellungschirurgie von Gesichtsverletzungen, Versorgung von Knochenbrüchen des Gesichtsschädels inklusive Stirnbein und Augenhöhlenwanderungen, Nasenbein, Jochbein, Ober- und Unterkiefer, Gesichtsverbrennungen)
  • Behandlung entzündlicher Erkrankungen (Kieferhöhlenoperationen, Entfernung von Speichelsteinen und Speicheldrüsen, Eröffnung von Abszessen und Phlegmonen)
  • Kiefergelenkschirurgie

II. Implantologie

  • Implantologische Versorgung inclusive präimplantologischer Chirurgie (Sinuslift etc.) und vorbereitender Parodontologie

III. Prothetik

  • Zahnkronen
  • Zahnbrücken
  • CEREC-Problematik
  • Prothetische Versorgung des Implantats

IV. Zahnerhaltungskunde (KONS)

  • Kariologie
  • Wurzelkanalaufbereitung
  • Parodontologie
  • Restaurative Zahnheilkunde (Inlays, Onlays, Veneers etc.)

V. Kieferorthopädie

Behandlung von angeborenen oder erworbenen Kieferanomalien wie z.B.

  • Zwangsbiss
  • Bissvertiefung durch Zahnverlust
  • Offener Biss
  • Einzelzahnwanderungen
  • seitlicher Kreuzbiss
  • Unterkieferrücklage
  • KFO-begleitende Kieferchirurgie

VI. Experimentielle Zahnheilkunde

VII. Alterszahnheilkunde

VIII. Funktionsstörungen (CMD, Cranio-mandibuläre Dysfunktion usw.)

IX. Roboternavigation, Stammzellzüchtung in der Zahnheilkunde usw.

X. Minimal-invasive Oral- und Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie (Endoskopische Verfahren usw.)

Zahnmedizinrecht ist relativ kompliziert. Ich kann Ihnen deshalb hier nur die wichtigsten Aspekte schildern.

Als Patient besitzen Sie einen Anspruch auf Schmerzensgeld, wenn ein sogenannter zahnärztlicher Behandlungsfehler, also ein Abweichen von dem anerkannten Goldstandart des betroffenen Behandlungsjahres ohne rechtfertigenden Grund, vorliegt und Ihnen hierdurch kausal ein Gesundheitsschaden entstanden ist. Gleiches gilt, wenn ein Diagnose- oder Befunderhebungsfehler unterlaufen ist und Ihnen hierdurch ein Schaden entstanden ist.

Eigenaufwendungen können dann zurück verlangt werden, wenn die Arbeit durch Verschulden des Zahnarztes (geringes Verschulden reicht aus) für Sie komplett unbrauchbar ist, also neu hergestellt bzw. wiederholt werden muss.

Es ist auch möglich, dem Erstbehandler die erstatteten Kosten zu belassen und stattdessen die Kosten der Neuversorgung geltend zu machen. Voraussetzung hierfür ist, dass die Neuversorgung bereits stattfand oder Sie mindestens die ernstliche Absicht haben, diese durchführen zu lassen (Problematik der Kostenerstattung sogenannter fiktiver Behandlungskosten).

Sonderregelungen gelten für Zahnersatz. Der Behandlungsvertrag berechtigt den Zahnarzt zur angemessenen Nachbesserung und verpflichtet Sie, dieses im Rahmen des Zumutbaren zu dulden. Wann diese Grenze überschritten ist und Sie den Behandlungsvertrag kündigen dürfen, kann nur im Einzelfall definiert werden.

Für Fehler des Zahntechnikers haftet im Außenverhältnis der Zahnarzt. Bei Mängeln des Zahntechnikers ist schnellste Aktivität erforderlich.

Aufzuklären ist immer über echte Behandlungsalternativen, also mehr oder weniger gleichwertige Behandlungsalternativen in derselben oder gar einer niedrigeren Risikogruppe. Dies betrifft ausdrücklich auch die wirtschaftliche Aufklärung, also die Kosten-Nutzen-Frage.

Fragen Sie uns sicherheitshalber vor jeder wichtigen Entscheidung. Eine einzige, falsche Entscheidung kann sowohl für den Zahnarzt als auch den Patienten einen irreparablen Rechtsverlust bedeuten!

RAuFAMedR Martin Schmid hat ein Netz von externen, beratenden Fachärzten und Fachzahnärzten aufgebaut, die im Bedarfsfalle sofort zahnmedizinische Hilfestellung oder einen second-look anbieten.

Er verfügt über ein breites, medizinisches Basiswissen sowie seit 1986 stark vertiefte Kenntnisse im Bereich der Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde.

Wir sind eine relativ klein dimensionierte, aber hoch spezialisierte und schnell reagierende Kanzlei für den anspruchsvollen Mandanten.

Sofern Sie weit entfernt wohnen, ist das im Zeitalter der Informationstechnologie kein Problem. Wir führen die Erstberatung, gleichgültig, wie lange sie dauert, auch telefonisch durch. Sie übersenden uns alle vorhandenen Unterlagen per E-Mail, Telefax oder Post. Wir werten diese in unserem routinemässigen, standartisierten Verfahren genauestens aus und melden uns anschliessend mit einer so exakt wie möglich kalkulierten Erfolgseinschätzung an Sie zurück.

Kontaktieren Sie uns gerne jederzeit durch den button "Kostenlose Anfrage"! Wir rufen zurück.

Zu gegebener Zeit werden wir, spätestens vor der Einleitung oder Abwehr gerichtlicher Schritte oder einer Verhandlung vor Gericht, eine persönliche Besprechung erbitten. Diese kann entweder bei Ihnen, im Anschluss an einen unserer Gerichtstermine in Ihrer relativen Nähe in ganz Deutschland, oder bei uns, durch einen für Sie massgeschneiderten Besprechungstermin, erfolgen.

Über Gebührenfragen klären wir vor jedem kostenauslösenden Schritt vorher schriftlich auf. Dies schafft für Sie (und für uns) absolute Gebührensicherheit.

Sie fragen sich unter Umständen, wo hier der Haken liegt.

Unsere klare Antwort:

Es gibt keinen. Wir halten, was wir versprechen.

Garantiert.

Kanzlei

Lampertheimer Straße 174

68305 Mannheim

Telefon 06 21 / 76 291 78

Telefax 06 21 / 74 824 64

 
Telefonsekretariat:

Mo-Fr 9-18

Termine im Büro:

Mo-Fr 15-19 nur nach Vereinbarung

Impressum:

Verantwortlich für diese hp ist Martin Schmid, Beruf: Rechtsanwalt und Fachanwalt für Medizinrecht, verliehen und ausgeübt in der BRD, USt.-Nr. 37351/28439, FA: Mannheim-Neckarstadt, Aufsichtsbehörde: RAK Karlsruhe, Berufsrecht: www.brak.de